Aktuelle Verkehrsmeldungen

Maskenpflicht im Bus

Wer mit Bahn, Bus oder Fähre unterwegs ist, muss Mund und Nase bedecken. Auch nach Inkrafttreten des angepassten Bundesinfektionsschutzgesetzes (IfSG) bleibt die Maskentragepflicht in den Verkehrsmitteln des Nahverkehrs in Schleswig-Holstein ab dem 03.04.2022 unverändert bestehen. Zulässig sind Atemschutzmasken (FFP2-Standard) oder medizinische Masken.

Die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken besteht während der gesamten Fahrt.

Es müssen im ÖPNV Atemschutzmasken (FFP2 oder vergleichbar) oder medizinische Masken (Mund-Nasen-Schutz) getragen werden. Masken mit Ausatemventil sind nicht gestattet. Auch Kunststoffvisiere allein sind nicht ausreichend.

Ausnahmen von der "Maskenpflicht":

  • Kinder bis einschließlich 5 Jahren
  • Personen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder pyschischen Beeinträchtigung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können und dies durch ein ärztliches oder psychotherapeutisches Attest glaubhaft machen können. Bitte zeigen Sie das Attest beim Einstieg und bei einer eventuellen Fahrkartenkontrolle unaufgefordert vor.
  • Personen, die als Gebärdendolmetscher*innen oder Kommunikationshelfer*innen Personen mit Hörbehinderung begleiten und ein Kunststoffvisier tragen, das das ganze Gesicht abdeckt.
  • Menschen mit Hörbehinderungen und Menschen mit Sprachbehinderungen dürfen die Mund-Nasen-Bedeckungen kurzzeitig abnehmen, soweit dies zum Zwecke der Kommunikation mit anderen Personen erforderlich ist.

Sofern Sie eine medizinische Gesichtsmaske oder Atemschutzmaske nutzen, die aufgrund ihres besonderen Erscheinungsbildes nicht unmittelbar als solche zu erkennen ist, führen Sie bitte einen Nachweis/Herstellerzertifikat der Klassifizierung als medizinische Maske mit (als Ausdruck oder digital). Dies hilft Ihnen und dem Kontrollpersonal, den behördlichen Vorgaben nachzukommen. 

Die Betreiber des ÖPNV müssen die Einhaltung der "Maskenpflicht" nicht fortlaufend kontrollieren. Unser Fahrpersonal soll und muss sich auf seine vielfältigen Aufgaben im Fahrdienst konzentrieren. Bitte halten Sie sich wie bereits in den vergangenen Monaten an die Maskenpflicht. Wir sind sehr stolz auf die bisherige Disziplin der Flensburger Fahrgäste! Unser Kontrollpersonal überprüft im Rahmen der Fahrscheinkontrollen auch die Einhaltung der Maskenpflicht und kann bei Verstößen eine Vertragsstrafe von 40,00 € erheben - ähnlich wie beim Erhöhten Beförderungsentgelt bei Fahrten ohne gültigen Fahrausweis. Die mögliche Erhebung von Bußgeldern durch Ordnungsbehörden bleibt hiervon unberührt. 

Bitte halten Sie sich weiterhin an die bekannten Verhaltensempfehlungen der Gesundheitsbehörden, zum Beispiel das Husten und Niesen in die Armbeuge, die Abstandswahrung und das regelmäßige Händewaschen. Nutzen Sie unsere Busse nicht, wenn Sie grippeähnliche Symptome haben! Helfen Sie mit - damit Flensburg mobil bleibt!

Bitte beachten Sie, dass durch die Änderung des Infektionsschutzgesetzes nun überwiegend Regelungen durch die jeweiligen Landesverordnungen erfolgen. In anderen Bundesländern, z. B. Hamburg oder Niedersachsen gelten ggf. abweichende Regelungen. Bitte informieren Sie sich daher vor Fahrtantritt, wenn Sie weitere Wege per Bus und Bahn planen.