Neuigkeiten zu Serviceangeboten

Busanbindung Tarup / Groß-Tarup

Der Stadtteil Tarup wächst, aber die Anbindung mit Stadtbussen ist bisher nicht optimal. Aktiv Bus Flensburg hat klare Ideen für die Zukunft. Zusammen mit der Stadt Flensburg und weiteren Partnern, z.B. der Autokraft, wird nach tragfähigen Lösungen gesucht. Wie so oft ist auch hier die Finanzierung (leider) ein ganz zentrales Thema.

Der seit 43 Jahren zur Stadt Flensburg gehörende Stadtteil Tarup, eingemeindet am 24. März 1974, wird bisher überwiegend durch die aus dem Umland über Tarup nach Flensburg fahrenden Regionalbusse der Autokraft-Linien 1601 - 1604 bedient.

Seit einigen Jahren werden diese Linien zur besseren Übersichtlichkeit innerstädtisch einheitlich als "Linie 13" gekennzeichnet und durch zusätzliche Abfahrten zwischen Flensburg und Alt-Tarup (Taruper Hauptstraße bis Bäckerweg) ergänzt. Insgesamt wird damit auf der Linie 13 an Werktagen vormittags und nachmittags weitgehend ein 30-Minuten-Takt angeboten. Abends und am Wochenende ist das Fahrtenangebot jedoch deutlich reduziert.

Ergänzend zur Linie 13 werden die westlichen Gebiete von Tarup (Sünderup, Adelby Schule, Adelbyer Kirche) seit dem Jahr 2013 mit der zur Ringlinie erweiterten Linie 5 bedient. Linie 5 fährt tagsüber bis etwa 19.30 Uhr im 20-Minuten-Takt, sowie an Sonn- und Feiertagen tagsüber im 30-Minuten-Takt.

 

Neue Herausforderungen für die Schaffung einer adäquaten Busanbindung

Inzwischen gehört das ursprünglich eher ländliche Tarup zu den am stärksten wachsenden Stadtteilen in Flensburg. Das Baugebiet Struvelücke am Rüllschauer Weg, der Ortsteil Hochfeld und das derzeit rechts und links des Tastruper Weges entstehende Wohngebiet Norderfeld haben bisher keine von Stadtbussen bediente Haltestelle in angemessener Gehweg-Reichweite.

Entlang der Hochfelder Landstraße (K 8), die im Osten noch bis zur Taruper Landstraße verlängert werden soll, sind weitere Baugebiete in Planung, u.a. aktuell zwischen Hochfelder Landstraße, Ringstraße, Bahnlinie und Adelbybek. In diesem geplanten Wohngebiet könnten in wenigen Jahren ca. 600 bis 1.000 Menschen leben.

Als kommunales Busunternehmen engagiert Aktiv Bus sich bewusst für die Zukunft der Stadt. Damit zukünftig Stadtteile bequem mit dem Bus zu erreichen sind, wird u.a. intensiv an Optionen für eine bessere Busanbindung von Tarup gearbeitet.

 

Visionen für Tarup

Eine erste Ausbaustufe könnte die Verlängerung der Linie 1 sein: Die von Krusau bzw. aus der Flensburger Innenstadt kommenden Busse könnten ab der bisherigen Endhaltestelle Bahnhof nach Hochfeld weiterfahren und von dort entlang der Hochfelder Landstraße (K 8) in Richtung der weiter östlich entstehenden Neubaugebiete. Rein praktisch muss zur Realisierung eines solchen Teilschrittes in Zusammenarbeit mit der Stadt Flensburg noch eine Lösung gefunden werden, wo die Busse wenden können, damit nicht unnötig lange - und wirtschaftlich ineffiziente - Wege ohne Fahrgäste zurückgelegt werden müssen.

In einer nachfolgenden Ausbaustufe, wenn auch der östliche Abschnitt der K 8 fertiggestellt ist und die Besiedlung der hier angedachten Wohngebiete beginnt, könnte diese Linie bis zur östlichen Stadtgrenze verlängert werden. Dazu müsste dann im östlichsten Neubaugebiet, unweit der zukünftigen Kreuzung Hochfelder Landstraße / Taruper Hauptstraße eine als Schleife zu durchfahrende Straße bzw. eine anderweitige Wendemöglichkeit vorhanden sein, an der zukünftig eine attraktive Endhaltestelle liegen könnte.

Bei entsprechender Verkehrsnachfrage aus diesen östlichen Baugebieten wäre es denkbar, dass auch die Stadtbusse der Linie 13 nicht am Bäckerweg enden, sondern bis zu dieser neuen Endhaltestelle weiterfahren. Dadurch ergäbe sich auch für das Wohngebiet Struvelücke/Rüllschauer Weg eine spürbare Verbesserung der ÖPNV-Anbindung. Idealerweise könnten die Linien 13 und 1 dann - zumindest zu bestimmten Tageszeiten - miteinander zu einer Art Ringlinie verknüpft werden. Ein Vorteil davon wäre, dass so tagsüber eine umsteigefreie Busfahrt zwischen Alt-Tarup (Taruper Hauptstraße) und dem in 1,7 km Entfernung geplanten Stadtteilzentrum (Einkaufsmöglichkeit u.a.m.) an der Hochfelder Landstraße möglich würde (vgl. auch Bericht im Flensburger Tageblatt vom 12. Januar 2017).

Darüber hinaus sollte an der Endhaltestelle ein komfortables Umsteigen möglich sein: Einerseits zwischen den Stadtbussen, wenn diese mal nicht als Ringlinie verkehren, andererseits aber auch von und zu den Regionalbussen. Wenn beispielsweise zu einer bestimmten Zeit ein Regionalbus zwischen Husby und Flensburg über Alt-Tarup fährt, damit muss auf diesem Linienweg nicht zeitgleich auch ein Stadtbus fahren. Aber es sollte problemlos möglich sein, von einem über Hochfeld zur Endhaltestelle kommenden Bus in den Regionalbus Richtung Alt-Tarup (bzw. bei Bedarf auch Richtung Husby) umzusteigen.

 

Kritischer Dialog

Als kommunalem Verkehrsunternehmen der Stadt Flensburg liegt es Aktiv Bus sehr am Herzen, dass bei der Busanbindung von Tarup und Groß-Tarup (anders als bei manchem früher erschlossenen Wohngebiet in anderen Stadtteilen) eine attraktive und zugleich möglichst finanzierbare ÖPNV-Erschließung weder erschwert noch eingeschränkt wird. Aus diesem Grund haben wir inzwischen zu mehreren Bebauungsplänen vergleichsweise ausführliche Stellungnahmen abgegeben:

Bebauungsplan "Groß Tarup - K 8" (Nr. 272) 
Stellungnahme vom 12.12.2014

2. Änderung des Bebauungsplanes "Groß Tarup - westlicher Teil" (Nr. 255) 
Stellungnahme vom 9.1.2017

Am 22. März 2017 haben wir außerdem unsere Planungsidee in der 82. Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung vorgestellt:

Busanbindung Tarup / Groß-Tarup
Präsentation vom 21.3.2017

 

Offene Finanzierungsfragen

Auch weiterhin wird Aktiv Bus sich für ein hochwertiges und attraktives Mobilitätsangebot in Flensburg engagieren.

Ein zentraler Dreh- und Angelpunkt wird dabei sicher stets die Finanzierbarkeit sein. Jedes zusätzlich benötigtes Fahrzeug muss nicht nur angeschafft, sondern auch laufend gepflegt und gewartet werden. Bei einer Tagesfahrleistung von bis zu 300 km legt der einzelne Bus um die 100.000 km im Jahr zurück, und gerade auch angesichts der Beanspruchung im Stadtverkehr mit Kopfsteinpflaster und ständigem Anhalten und Anfahren muss dem Verschleiß entgegengewirkt werden. Dazu kostet jeder gefahrene Kilometer schon allein wegen des verbrauchten Treibstoffes Geld. Und eine nicht unerhebliche Position sind die Personalkosten: Ein Bus fährt idealerweise den ganzen Tag - der Fahrer (oder die Fahrerin) braucht Pausen und irgendwann eine Ablösung zum Feierabend. Unter zusätzlicher Berücksichtigung von Urlaubs- und Krankheitstagen müssen kalkulatorisch je benötigtem Bus zwei bis drei Fahrer angesetzt werden.

All diese Kosten müssen erwirtschaftet werden - und zwar gerne unter Beibehaltung des vergleichsweise günstigen Preisniveaus für Busfahrten in Flensburg. Die bestehende politische Zielvorgabe für Aktiv Bus ist eine sogenannte "Schwarze Null", d.h. Investitionen und laufende Kosten sollen sich weitgehend aus den Fahrgelderlösen erwirtschaften. Gerade in Bezug auf sich neu entwickelnde Stadtgebiete, in denen anfangs vielleicht noch nicht so viele Fahrgäste zu erwarten sind, ist das eine echte Herausforderung - insbesondere wenn zwischen dem eigentlichen Stadtkern und den weiter außerhalb gelegenen Stadtgebieten relativ lange Distanzen zurückgelegt werden müssen.

 

Sie wollen wissen, wie es mit der Busanbindung von Tarup / Groß-Tarup weitergeht?

In unregelmäßigen Abständen werden wir aktuelle Meldungen zum Thema Tarup auf unserer Internetseite veröffentlichen.

Falls Sie als Taruper Bürger oder als Interessent von in Tarup gelegenen Wohnungen bzw. Grundstücken gerne direkt über neue Entwicklungen bei der Buserschließung des Stadtteiles auf dem Laufenden gehalten werden möchten, können Sie uns gerne Ihre Kontaktdaten mitteilen. Damit hätten wir die Möglichkeit, Sie über wissenswerte neue Entwicklungen direkt per Email zu infomieren. Bitte schicken Sie zu diesem Zweck unter Angabe Ihres Namens eine Email an service@mobizentrale.de. Alternativ können Sie selbstverständlich auch persönlich bei der Mobizentrale vorbeigehen und sich dort auf die "Interessentenliste für Stadtbus-Informationen aus Tarup" eintragen lassen. Sie finden die Mobilitätszentrale Region Flensburg in den Räumlichkeiten des Servicecenters der Stadtwerke Flensburg in der Holmpassage (beim Eingang ZOB).